Marlene

bildschirmfoto-2016-09-17-um-22-43-17

Nach einem großartigen ersten Start mit „Honigtot“erscheint nun der 2.Teil der packenden Serie von Hanni Münzer. Wie der Titel es schon sagt, dreht sich diesmal alles um die wunderschöne Marlene. Doch kann es die Fortsetzung mit dem ersten Band aufnehmen? Mehr dazu hier…

Die Handlung setzt ein, als Marlene nach einem Bombenanschlag auf die Stadt München im Juli 1944 vor ihrem ehemaligen Haus am Prinzregentenplatz steht. Ihre Freunde glaubt sie tot, das einzige, was sie jetzt noch in München sucht ist der Kontakt zum Widerstand. Marlene, eigentlich Baroness Anna von Dürkheim, wurde schon in ihrer Jugend im ehemaligen Polen zur Spionin ausgebildet, von dem Mann, den sie liebte. Die Nazis hatten ihn zu Tode gefoltert und sie zusehen lassen. In München lernt sie letztendlich ihren Kontakt, ein kleines Mädchen namens Trudi kennen. Ihr Auftrag: Sie soll einen der Anführer des ersten Warschauer Aufstandes und einzigen Überlebenden treffen und zu einem zweiten Aufstand drängen. Die kleine Trudi folgt ihr auf dieser Reise und die beiden begeben sich auf eine Zugfahrt in Richtung Posen, durch Bombenanschläge und Kriegsgewirr. Schnell wird klar, dass ihr Zug etwas besonderes ist, denn mitten in der Nacht werden 3 zusätzliche Wagons angehängt, in ihnen ist eine der wichtigsten Personen des Deutschen Reiches. In Warschau angekommen geben die beiden ihr bestes den Widerstand zu unterstützen und Marlene trifft alte Bekannte. Doch Warschau ist nur der Anfang: Vor Marlene steht eine lange Reise, auf der auch ein Halt das Konzentrationslager Auschwitz sein wird…

Hanni Münzer ist für mich eine Meisterautorin! Sie hat es geschafft, dass ich mir von der ersten Seite bis zur letzten alles so gut vorstellen konnte, dass ich das Gefühl hatte, in meinem Kopf würde während des Lesens ein Film ablaufen. Die Handlung ist total spannend und ich fand es super Marlene auf ihrer langen Reise begleiten zu können. Die einzelnen Kapitel sind hauptsächlich, mit einzelnen Ausnahmen, aus Marlenes Sicht geschrieben. Jedes Kapitel wird mit einem Zitat passend zum danach folgendem Text begonnen und zwischen jedem Kapitel ist eine Seite betitelt mit „Kriegssplitter“. Dort werden dem Leser kurz einzelne, unabhängig voneinander, Nachrichten aus der Zeit des 2.Weltkrieges gezeigt. Alles hat mir sehr gut gefallen, auch Epilog und Prolog, die sich im Jahre 2012 abspielen. Hanni Münzer setzt mit dem Roman ein Zeichen der Bewunderung und des Respekts an alle Frauen, die in unserer Zeit und der Vergangenheit Mut gezeigt haben und sich für das Gute eingesetzt haben, ohne sich um das eigene Wohl zu sorgen.

Das Cover ist meiner Meinung nach ein totaler Blickfang, der jeden in der Buchhandlung sofort neugierig macht, auch weil das Cover noch nicht so viel über Inhalt und Genre erzählt. Sehr gut!

Völlig verdiente fünf Sterne für ein Buch, dass mich einfach nur in Staunen versetzt und mich mitgerissen hat in die Zeit des 2.Weltkriegs und das Leben einer bewundernswerten Frau.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s