Der Prinz der Elfen

Als ich noch jünger war, habe ich von meiner Oma ein Buch geschenkt bekommen: Es war der erste Teil der Spiderwicks-Reihe. Schon damals war ich ein unglaublicher Fantasy-Fan und die Bücher von Holly Black und Tony DiTerlizzi habe ich nur so verschlungen. Alles wofür mein kleines Bücherwurmherz schlug – Feen, Elfen, Waldgeister, Nixen, Trolle, Zwerge, Zauberer und noch viel mehr – war dort zu finden. Gute zehn Jahre später bin ich dann auf „The Darkest Part of the Forest“ gestoßen, dank der lieben kathibooksta und so konnte meine Liebe zu ihren Büchern wieder aufleben.

Der Prinz der Elfen - Holly Black_Buchcover
Titel: Der Prinz der Elfen
Originaltitel: The Darkest Part of the Forest
Reihe: /
Autor: Holly Black
Erscheinungsdatum: 03.04.2017
Verlag: cbt
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: 16,99€ (Print), 13,99€ (Ebook)*

Neugierig geworden?
→ Hier könnt ihr euch das Buch bei Amazon bestellen
→ Hier könnt ihr euch noch andere Meinungen zum Buch bei Lovelybooks holen

 

Klappentext

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …

Handlung

Ben und Hazel sind zwar nicht gleich alt, aber sie sind so unzertrennlich wie ein Herz und eine Seele und man könnte sie fast für Zwillinge halten. Sie wachsen im kleinen Ort Fairfold auf, der (im Gegensatz zu anderen Städten) alles andere als normal ist: Auf einer kleiner Lichtung im nahegelegenen Wald schläft in einem gläsernen Sarg ein Elfenprinz. Durch diese Attraktion werden immer wieder Touristen angezogen, die dann aber unter mysteriösen Umständen verschwinden. Das kleine Volk verzaubert, tötet oder entführt sie an ihren Hof. Die beiden Jugendichen jagten früher die bösen Nixen, Hexen und Elfen, bis Ben eines Tages nicht mehr auf die Jagd mitkommen wollte. Damit Hazel weiterhin mit ihrem Bruder durch die Wälder streifen kann, geht sie mit dem Erlkönig, der über das kleine Volk herrscht, einen Handel ein: Er erfüllt ihr ihren Wunsch und sie schenkt ihm sieben Jahre ihres Lebens. Die Jahre vergehen und das Mädchen versucht den Fehler, den sie damals als Kind im Wald gemacht hat zu verdrängen, doch eines Tages wacht sie mit Schlamm verschmierten Füßen und Ästen im Haar auf und der Elfenprinz aus dem Sarg ist verschwunden. Sie erkennt, dass sich die Vergangenheit nicht vergessen lässt und versucht der Ursache auf den Grund zu gehen. Ihre Suche führt sie jedoch ausgerechnet an den Ort, den sie jahrelang versuchte zu meiden….an den Hof des Erlkönigs.

Meine Meinung

Ich muss gestehen, dass ich mit ziemlich hohen Erwartungen das Buch angefangen habe zu lesen, weil ich so ein Fan von ihren älteren Büchern war. Als sich dann der Anfang ziemlich zog und ich irgendwie nicht in die Story reinkam, war ich ganz schön frustriert. Allerdings hielt dieses Gefühl nicht lange an, denn kaum hatte die Autorin die Charaktere und die Stadt vorgestellt, wurde der Leser schon in die Welt des kleinen Volks hineingezogen. Dabei ist der Plot mal ganz anders, als die typischen Fantasy-Romane: Die Hauptperson verliebt sich nicht in den Prinzen und eine Liebesbeziehung steht sehr weit im Hintergrund (obwohl es eine gibt 😉 ). Obwohl ich sowas ja manchmal ganz gerne dabei habe, hat es mir hier überhaupt nicht gefehlt. Black schafft es, dass ich sofort in eine verzauberten Welt voller Magie, aber auch Schrecken eintauchen konnte. An manchen Stellen hat es mich sogar ein bisschen an einen Krimi erinnert ( XD) , weil Hazel Stück für Stück erkennt und aufdeckt, was eigentlich wirklich vor sich geht.

Abschließend gebe ich dem Buch vier Sterne, weil mich die Elfen-Folklore-Welt von Holly Black mal wieder absolut verzaubern konnte, ich aber leider nicht von Anfang an von der Geschichte überzeugt war.

 

*Vielen Dank an das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar von der Random House Verlagsgruppe

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s