True North – Wo auch immer du bist

Die letzte Lesejury Leserunde hat mich nach Nordamerika in den Bundesstaat Vermont geführt, zu einer kleinen Bio-Farm, die Äpfel und Cider verkauft. Dort lebt Griffin Shipley, der sein ganzes Leben seiner Familie und der Arbeit opfert. Als dann eines Tages seine alte Collage-Affaire Audrey Kidder auf dem Hof auftaucht, wird seine ganze Welt auf den … Mehr True North – Wo auch immer du bist

Buchdate#3 – Die Auslosung

Einer meiner neuen Jahresvorsätze für 2017 ist, neue Leute, vor allem Blogger kennen zu lernen und untereinander Erfahrungen und Empfehlungen auszutauschen. Vor einer Woche bin ich dann auf den Blog von Zeilenende gestoßen und auf die Buchdate-Aktion, bei der man anderen Bücher empfiehlt und dafür wiederum selbst Empfehlungen bekommt. Klang gut – also hab mich dazu … Mehr Buchdate#3 – Die Auslosung

Irgendwo im Glück

Nachdem eines der vorigen Bücher von Anna McPartlin „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“ so gut angekommen ist und alle davon sprachen, dass es wohl eines der besten und rührendsten Bücher überhaupt sein soll, musste ich auch unbedingt mal eines von ihren Büchern lesen. Im September kam dann ihr neues Buch „Irgendwo im Glück“ heraus … Mehr Irgendwo im Glück

Miss you

Wer diesen Roman das erste Mal in den Händen hält, denkt sich bestimmt: „Ach du heilige Kacke, das sind ja fast 600 Seiten! Und das soll ein Liebesroman sein oder doch ein Fantasy-Epos?“ Ich selbst habe erst die guten Rezensionen dazu gelesen und es danach sofort bei Random House angefragt. Als es dann ein paar Wochen später in … Mehr Miss you

Der Schneekimono

Ich muss zugeben, dass ich in diesen Roman mit ziemlich geringen Erwartungen gegangen bin. Mein eigentlicher Wunsch war es mehr über die japanische Kultur und auch die Traditionen herauszufinden. Doch obwohl ich in dieser Hinsicht enttäuscht wurde ist Mark Henshaws Roman ein großartiges Leseerlebnis und ein Buch, dass ich mir wahrscheinlich immer wieder durchlesen werde. Mehr … Mehr Der Schneekimono

Der falsche Inder

Vielleicht kennt das ja der Ein oder Andere: Jedes Jahr muss man auf jeden Fall ein Buch im Deutsch Unterricht lesen. Unsere Deutsch-Referendarin hat dieses Jahr das Buch „Der falsche Inder“ von Abbas Khider ausgesucht. Bisher war es immer so, dass ich die Bücher, die wir von der Schule aus gelesen haben nicht mochte, aber … Mehr Der falsche Inder